Sie befinden sich hier:Startseite|Scheidenpilz Kombipräparat – Das sind die Vorteile

Scheidenpilz Kombipräparat – Das sind die Vorteile

Brennt und juckt es in der Scheide, verbunden mit einem bröckeligen weißlichen Ausfluss, weisen die Symptome auf eine Infektion mit Scheidenpilz hin. Wenn Sie wiederholt unter einer solchen Infektion leiden und die Symptome bereits kennen, können Sie sich entsprechend wirksame Antimykotika in der Apotheke besorgen. Es gibt Salben und Tabletten, doch besonders wirksam sind die sogenannten Kombipräparate. Hier erfahren Sie, was ein Scheidenpilz Kombipräparat ist, welche Vorteile Sie dadurch haben und warum es einfach besser als ein Nicht-Kombipräparat ist.

Frau liegt im Bett

Was ist ein Scheidenpilz Kombipräparat?

Hat sich ein Scheidenpilz erst einmal eingenistet und führt zu den bekannten Symptomen, verschwinden diese nur sehr selten ohne jede Behandlung. Am sichersten lässt sich der Scheidenpilz mit sogenannten Antimykotika behandeln. Das sind wirksame Medikamente gegen Pilzinfektionen. Diese erhalten Sie in unterschiedlichen Darreichungsformen in Ihrer Apotheke rezeptfrei. Ein Scheidenpilz Kombipräparat (z. B. Canesten® GYN) kombiniert dabei Vaginalzäpfchen oder Vaginaltabletten mit Vaginalcreme. Die Zäpfchen werden direkt in die Scheide eingeführt und können dort ihren Wirkstoff gegen den Scheidenpilz entfalten, wo er sich festgesetzt hat. Mit der Vaginalcreme behandeln Sie gleichzeitig die äußeren Schleimhäute. Das lästige Jucken und Brennen hört damit schnell auf. Die Zäpfchen enthalten dabei in der Regel wirksame Antimykotika wie beispielsweise Clotrimazol. Auch in der Creme wirkt ein Antimykotika und hilft den Zäpfchen. Gleichzeitig sorgt die Vaginalcreme dafür, dass sich die Scheidenflora regenerieren kann. Damit die Zäpfchen gut wirken können, werden sie abends in der Scheide platziert. Die Vaginalcreme können Sie dagegen zwei- bis dreimal täglich auf die äußeren Bereiche auftragen.

Tipp: Keine parfümierten Produkte verwenden: Reinigen Sie die vom Scheidenpilz betroffenen Bereiche möglichst sanft und lassen Sie in dieser Zeit parfümierte Produkte links liegen.

Was ist der Nutzen, welche Vorteile habe ich durch Kombipräparate?

In der Kombination von Vaginalzäpfchen oder Vaginaltabletten für die innere und mit der Vaginalcreme für die äußere Behandlung wird dem Scheidenpilz effektiv und rasch Paroli geboten. Die Wirkstoffe sind hochwirksam und trotzdem gut verträglich. Die Therapie lässt sich sehr gut im Alltag umsetzen und ist einfach durchzuführen. Es gibt Kombipräparate mit Vaginaltabletten, die über drei Tage hinweg eingenommen werden müssen. Daneben gibt es aber auch Kombipräparate mit höher dosierten Wirkstoffen und gleichzeitiger Depotwirkung in der Vaginaltablette, hier reicht eine einzige von ihnen. Die lästigen Symptome des Scheidenpilzes verschwinden rasch nach der Behandlung. Trotzdem sollten Sie in jedem Fall die vom Beipackzettel empfohlene Dauer einhalten. Nur dann ist der Scheidenpilz sicher behandelt.

Wie lange muss ein Kombipräparat angewendet werden?

Sind Sie sicher, dass eine Infektion der Scheide vorliegt, können Sie die Behandlung beginnen. Die Vaginaltablette oder das Vaginalzäpfchen werden in den ersten drei Tagen je einmal eingeführt. Führen Sie die Behandlung mit den Tabletten oder Zäpfchen vor dem Schlafengehen durch, damit die Präparate ihre Wirkung gegen die Pilzinfektion ohne Störung durch Bewegungen entfalten können. Die Creme tragen Sie mehrmals täglich, maximal dreimal, auf. Dies erfolgt über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen.

Sollten Sie nach diesem Zeitraum immer noch Symptome feststellen, kann ein zweiter Behandlungszyklus durchgeführt werden. Stellen Sie dabei immer noch keine Linderung fest, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Warum ist es besser als ein Nicht-Kombipräparat?

Haben Sie sich mit Scheidenpilz infiziert, spielt jeder Tag eine Rolle. Je eher Sie den Scheidenpilz bekämpfen, desto schneller verschwinden auch die lästigen Symptome. Da sich ein Scheidenpilz nur äußerst selten spontan zurückzieht, kommen Sie um die Behandlung mit geeigneten Antimykotika nicht herum. Mehr als dreiviertel der betroffenen Frauen holen sich die entsprechenden Medikamente in der Apotheke. Wenn Sie allerdings zum ersten Mal die Symptome eines Scheidenpilz bei sich wahrnehmen, sollten Sie zur Sicherheit trotzdem erst einen Arzt aufsuchen. Tauchen die Symptome dann erneut auf – immerhin leidet ein großer Teil der Frauen nicht nur einmal, sondern mehrmals an einer Infektion durch Scheidenpilz – können Sie schnell ein frei verkäufliches Medikament nutzen. Je früher Sie reagieren, desto weniger Beeinträchtigungen erleben Sie durch den Scheidenpilz. Da gerade die Kombipräparate unkompliziert und sicher in der Anwendung sind, wird das Treiben des Scheidenpilzes schnell gestoppt. Dank der gleichzeitigen Behandlung in der Scheide und den äußeren Bereichen wird der Pilz an allen Stellen gleichzeitig behandelt.

Häufige Anwendung möglich? Kombipräparate bei chronischem Scheidenpilz

Bei hartnäckigen Pilzinfektionen muss eine Behandlung mit Kombipräparaten gegebenenfalls wiederholt werden. Stellt sich die Infektion der Scheide jedoch in regelmäßigen Abständen immer wieder ein, erfolgt eine Behandlung nach einem anderen Behandlungsschema. Hierbei ist es erforderlich, zunächst einen Arzt aufzusuchen und die Art der Behandlung mit diesem zu besprechen. Im Anschluss erfolgt die Behandlung, die eine Dauer von vier Wochen bis zu vier Monaten umfassen kann. In dieser Zeit wird für einen Monat jeweils wöchentlich eine Vaginaltablette mit dem höher dosierten Wirkstoff Clotrimazol (500 Milligramm) appliziert. Alternativ kann die Tablette auch über einen Zeitraum von vier Monaten jeweils einmal monatlich appliziert werden.

Verhindert auch diese Langzeitbehandlung eine wiederkehrende Infektion nicht sicher, besteht die Möglichkeit, wie bei einer Erstinfektion zu verfahren und bereits bei den ersten Symptomen ein Drei-Tage-Kombipräparat zu verwenden. Hier bietet sich die Anwendung von Canesten GYN 3-Tage-Therapie an.
Begleitend hierzu sollten Hygienemaßnahmen bei Toilettengängen und im Kontakt mit Sexualpartnern geprüft und angepasst werden. Auch Sitz und Material Ihrer Kleidung sollte eventuell geändert werden, um eine rezidivierende Infektion mit Scheidenpilz verhindern zu können.

Kombipräparat rezeptfrei in der Apotheke

Die Kombipräparate mit dem Wirkstoff Clotrimazol (enthalten zum Beispiel in Canesten GYN) bekämpfen alle Pilzarten, die eine Infektion mit Scheidenpilzen verursachen können. Diese Präparate, die für eine Einmalanwendung oder eine örtliche Drei-Tage-Anwendung zugelassen sind, erhalten Sie rezeptfrei in der Apotheke.

Die Präparate für eine Sechs-Tage-Anwendung können Sie lediglich mit einer ärztlichen Verordnung in der Apotheke beziehen. Eine solche Therapie ist insbesondere bei schwangeren Frauen erforderlich.


Quellen:

https://www.canesten.de/3-tage-kombi

Passende Beiträge:

2022-05-19T08:02:19+00:00