Sie befinden sich hier:|Scheidenpilz im Urlaub

Scheidenpilz im Urlaub – das müssen Sie beachten

Endlich ist es soweit. Der langersehnte Urlaub ist da. Man liegt entspannt am Strand, hat allen Stress von sich geworfen und genießt Sonne, Sand und Freizeit. Wie belästigend ist dann, wenn sich auf einmal die unangenehmen Symptome eines Scheidenpilzes zeigen? Der Intimbereich juckt, ist gerötet und ein ungewöhnlicher weißer Ausfluss von dickflüssiger, mitunter krümeliger Konsistenz, stören das eigene Wohlbefinden. Jetzt ist Handeln angesagt!

© picjumbo_com / Pixabay

Inhaltsverzeichnis:

Woher kommt Scheidenpilz im Urlaub?

Gerade im Sommer und im Urlaub sind Frauen besonders anfällig für Scheidenpilz. Klimawechsel und vorausgehender Stress begünstigen die Entstehung des Pilzes. Schnell noch an der Arbeit alles erledigen, Projekte abschließen, Koffer packen und bloß an alles denken – der Stress bäumt sich vor dem Urlaub geradezu auf. Endlich im Urlaub angekommen, kehrt Ruhe und Entspannung ein, man liegt friedlich am Strand und genießt das warme Klima. Der vorherige Stress und Klimawechsel im Urlaub schwächen jedoch die eigene Immunabwehr. Diese wird durch das lange Tragen nasser Badekleidung und chlorhaltige Pools noch zusätzlich begünstigt. Nun sind die besten Bedingungen für den Scheidenpilz gegeben. Pilze lieben feucht-warmes Klima und vermehren sich. Auch eine zuckerreiche Ernährung fördert den Scheidenpilz. Gerade davon gönnt man sich im Urlaub doch schon mal mehr.

Ganz nebenbei: Die geschwächte Immunabwehr ist übrigens auch ein Grund, warum man gerade zu Beginn des Urlaubs oft eine Erkältung bekommt.

Scheidenpilz im Urlaub: Was kann ich tun?

Wenn sich Symptome eines Scheidenpilzes zeigen, heißt es schnell handeln und nicht bis nach dem Urlaub warten, damit Sie ihn noch bis zum Ende richtig genießen können.

Der erste Gang geht dann oft zum Arzt oder einer Apotheke. Doch nicht immer sind deutschsprachige Ärzte und Apotheken vorhanden oder erreichbar. Wenn Sie sich die Suche nach einem Arzt oder einer Apotheke ersparen möchten oder sowieso zu Scheidenpilz neigen, bietet es sich an ein entsprechendes Scheidenpilz Medikament in der Reiseapotheke mitzuführen. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass in vielen Ländern wie Österreich, den Niederlanden oder in Skandinavien Scheidenpilz Medikamente verschreibungspflichtig und daher nicht rezeptfrei zu erhalten sind.

Für die Reiseapotheke eignen sich am besten Kombi-Präparate gegen den Scheidenpilz, bestehend aus Tabletten und Creme. Beide enthalten einen antimykotischen Wirkstoff (Clotramizol). Die Tabletten behandeln den inneren Bereich der Scheide, die Creme lindert die Symptome in den umliegenden Hautpartien im äußeren Bereich. Durch die Verwendung des richtigen Präparats klingen die Symptome schnell wieder ab und Sie können Ihren Urlaub weiter genießen.

Scheidenpilz im Urlaub vorbeugen

Scheidenpilz ist immer unangenehm und unwillkommen. Aber gerade im Urlaub möchte man sich nun wirklich nicht mit diesem lästigen Leiden herumärgern. Umso besser, wenn man den Scheidenpilz im Urlaub direkt vorbeugt. Mit einfachen Möglichkeiten können Sie das Risiko minimieren und den Urlaub sorgenfrei genießen.

  • Nehmen Sie ein Scheidenpilz Medikament oder eine Scheidenpilz Creme in Ihrer Reiseapotheke mit

  • Wechseln Sie nasse Badekleidung zeitnah

  • Halten Sie Ihren Intimbereich möglichst trocken. Auch Schwitzen im Intimbereich aufgrund zu enger Kleidung führt zu feuchtwarmen Klima und kann den Scheidenpilz begünstigen

  • Wenn empfindlich sind und zu Scheidenpilz neigen, versuchen Sie chlorhaltige Pools möglichst zu meiden

  • Vermeiden Sie übertriebene Hygiene. Waschen mit klarem Wasser und ggf. einer ph-neutralen Seife reicht aus

  • Vermeiden Sie das Tragen synthetischer Unterwäsche

  • Verwenden Sie atmungsaktive Slipeinlagen und wechseln Sie diese regelmäßig

  • Achten Sie auf eine weniger zuckerreiche Ernährung

Passende Beiträge:

2018-08-01T08:14:23+00:00