Sie befinden sich hier:|Joghurt Tampon – hilft es wirklich bei Scheidenpilz?

Juckt und brennt es in der Scheide, kann die Ursache ein Scheidenpilz oder eine bakterielle Vaginose sein. Bei einer bakteriellen Vaginose kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen Milchsäurebakterien und krankheitserregenden Bakterien. Viele Frauen möchten nicht gleich zu starken Medikamenten greifen, um das Problem zu behandeln. Vor allem während der Schwangerschaft suchen viele Frauen nach alternativen Therapiemöglichkeiten. Ein Joghurt Tampon ist daher bei vielen Frauen als Hausmittel willkommen.

Scheidenpilze mit Honig und Joghurt bekämpfen

Während der Schwangerschaft ist das Risiko für Scheidenpilze aufgrund des steigenden Östrogenspiegels erhöht. Eine Behandlung mit Antimykotika stellt für das zu erwartende Kind keine Gefahr dar, doch stehen viele schwangere Frauen einer solchen Behandlung skeptisch gegenüber. Im Rahmen einer ägyptischen Studie aus dem Februar 2012, an der 129 schwangere Frauen mit einer Scheidenpilzinfektion (vulvovaginale Candidiasis) teilnahmen, wurde über einen Zeitraum von sieben Tagen die Wirkung eines Hausmittels getestet. Zweimal täglich wurden 82 Teilnehmerinnen mit 30 Gramm Gemisch aus 62,5 Prozent Honig, 25 Prozent Joghurt und 12,5 Prozent destilliertem Wasser behandelt, während die übrigen 47 Teilnehmerinnen einmal täglich mit 100 Milligramm Tioconazol vaginal behandelt wurden. Die Infektion konnte in beiden Gruppen gut behandelt werden. Während von den mit Joghurt und Honig behandelten Frauen innerhalb von sieben Tagen 87,8 Prozent symptomfrei waren, lag die Erfolgsquote bei der Kontrollgruppe nur bei 72,3 Prozent. Bei den Frauen, die lediglich mit Scheidenpilz infiziert waren, konnten mit Tioconazol größere Erfolge erzielt werden. Die Behandlung mit Joghurt und Honig zeigte bei den Frauen, die unter einer Mischinfektion aus Pilzen und Bakterien litten, größere Erfolge. Der Erfolg der Joghurt-Honig-Mixtur wird von den Studienautoren mit der wachstums– und entzündungshemmenden Wirkung der Mixtur erklärt. Eine Pilzinfektion der Scheide kann mit einer Joghurt-Honig-Mixtur begleitend oder alternativ zu Fungiziden behandelt werden.

Unterschiedliche Milchsäurebakterien in Joghurt und Scheide

Der pH-Wert einer gesunden Scheide liegt zwischen 3,8 und 4,5 und ist damit sauer. Für diesen niedrigen pH-Wert sorgen Milchsäurebakterien, die in der Scheide leben und vor Pilzen und krankheitserregenden Bakterien schützen sollen. Dieser pH-Wert kann durch Waschen mit Seife, Vaginalduschen, Intimsprays und Antibiotika aus dem Gleichgewicht geraten. Da auch in Joghurt Milchsäurebakterien enthalten sind, liegt es nahe, mit einem Joghurt-Tampon den gesunden pH-Wert der Scheide wiederherzustellen. Das ist jedoch nicht zu empfehlen, da in Joghurt andere Milchsäurebakterien als in der gesunden Scheide enthalten sind. Die Stäbchen-Bakterien und Hefen im Joghurt können eine Besiedlung mit Pilzen eher fördern als bekämpfen.

Der richtige Joghurt

Das Angebot an Naturjoghurt ist vielfältig. Entsprechend unterschiedlich sind die Bakterienkulturen in diesen Joghurts. Möchten Sie das lästige Brennen und Jucken in der Scheide selbst behandeln, da Ihnen der Gang zum Gynäkologen peinlich ist, kommt es darauf an, für einen Joghurt-Tampon den richtigen Joghurt zu verwenden. Grundsätzlich sollte der Joghurt keinen Zucker und keine Hefe enthalten, da dadurch die Besiedlung mit Scheidenpilz gefördert wird. Beim Scheidenpilz Candida handelt es sich um einen Hefepilz. Lediglich das Milchsäurebakterium Lactobacillus acidophilus kann gegen Scheidenpilz helfen. Möchten Sie auf Joghurt gegen Brennen und Jucken in der Scheide nicht verzichten, sollten Sie darauf achten, dass dieses Milchsäurebakterium im Joghurt enthalten ist. Die Behandlung kann so lange erfolgen, bis die Beschwerden verschwunden sind. Im Schnitt dauert die Behandlung etwa fünf Tage. Der Joghurt-Tampon muss täglich gewechselt werden. Nach dem Abklingen der Beschwerden wird empfohlen, die Behandlung noch für zwei Tage fortzuführen. Nicht immer sind die enthaltenen Milchsäurebakterien beim Joghurt jedoch angegeben. Für die Wirksamkeit von Tampons mit reinem Joghurt liegen keine Studien vor. Die Behandlungsmethode ist umstritten. Einige Ärzte raten davon ab. Anders sieht es bei einer Mischung aus Joghurt und Honig aus, die von verschiedenen Ärzten sogar empfohlen wird.

Was Sie gegen eine Scheideninfektion tun können

Juckreiz und Brennen in der Scheide wird nicht immer nur durch eine Pilzinfektion verursacht. Häufig liegt eine Mischinfektion vor, an der auch Bakterien beteiligt sind. Sie sollten daher zum Gynäkologen gehen, der eine Untersuchung vornimmt und die Ursache feststellt. Er verordnet das geeignete Medikament zur Behandlung. Hinter den Beschwerden kann auch eine ernstzunehmende und hochansteckende Erkrankung wie Gonorrhoe stecken. Ein Joghurttampon kann die Beschwerden nur noch verschlimmern.

Quellen:

aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/mykosen/article/807076/honig-joghurt-scheidenpilze.html

thefemalecompany.com/magazin/scheidenflora-aufbauen/

scheidenpilz-candida.de/scheidenpilz-behandeln/hausmittel-gegen-scheidenpilz

scheidenpilz.com/andere-erkrankungen/

Beitragsbild: Foundry / Pixabay

Passende Beiträge:

2020-04-20T10:20:27+00:00